Bachblüten

Bachblüten

Allgemeines
Bereits 1932 entdeckte der englische Arzt Edward Bach die heute gebräuchlichen Blüten-Konzentrate. Es handelt sich um 38 wild wachsende Blüten. Aus diesen ungiftigen Bachblüten werden wässerige Lösungen hergestellt, die dann dem Patienten als Gesundheitsmittel angeboten werden.

Bachs Auffassung von Gesundheit und Krankheit wurzelt in einem übergeordneten Bezugssystem, das über die Grenzen der menschlichen Einzelperson hinausgeht. Seine Form der Diagnostik orientiert sich ausschließlich an disharmonischen seelischen Zuständen oder negativen Gefühlskonzepten. Grundlage einer jeden Bachblütenanwendung ist ein ausführliches und intensiv geführtes Patientengespräch worauf der Therapeut die Auswahl der zu verabreichenden Bachblüten trifft.
Die Anwendung der Bachblüten soll zu einer harmonisierenden und die Gesundheit stärkenden Wirkung führen.

In zahlreichen individuellen Heilversuchen am Menschen zeigt dieses Naturheilverfahren gute Ergebnisse. Doch weisen wir darauf hin, dass sich das hier vorgestellte Naturheilverfahren sowie auch seine Wirkungen in der klassischen Schulmedizin bisher weder wissenschaftlich anerkannt noch als bewiesen gilt.

Bioresonanztherapie

Die Bioresonanz-Therapie ist ein sehr sanftes, schmerzfreies und tiefgreifendes Naturheilverfahren ohne schädigende Nebenwirkungen.
Bei der Bioresonanztherapie werden mittels Elektroden körpereigene Patienten-Schwingungen an ein Bioresonanzgerät übertragen. Im Gerät erfolgt eine Analyse und gegebenenfalls Korrektur dieser Signale, die im Anschluss in der harmonisierten Form ebenfalls über Elektroden an den Patienten rückübertragen werden.

Ihre Anwendung findet die Bioresonanztherapie insbesondere bei Allergien, rheumatischen Beschwerden, Schlafstörungen und Schmerzzuständen verschiedenen Ursprungs.

Risiken und Nebenwirkungen treten in der Regel nicht auf, doch kann es zur sogenannten "Erstverschlimmerung" kommen, die jedoch therapeutisch erwünscht ist, da sie ein Ansprechen auf die Therapie signalisiert.

In zahlreichen individuellen Heilversuchen am Menschen zeigt dieses Naturheilverfahren gute Ergebnisse. Doch weisen wir darauf hin, dass sich das hier vorgestellte Naturheilverfahren sowie auch seine Wirkungen in der klassischen Schulmedizin bisher weder wissenschaftlich anerkannt noch als bewiesen gilt.