Symbioselenkung

Symbioselenkung

Darmgesundheit!

Die auf der Haut und den Schleimhäuten lebenden Bakterien sind nach neuen Erkenntnissen wichtiger Bestandteil unseres körperlichen Abwehrsystems. Der Begriff Symbiose erklärt diesen natürlichen Zustand als Zusammenleben zum gegenseitigen Nutzen. Ist dieser Zustand gestört oder befindet er sich in einem Ungleichgewicht, sprechen wir von einer Dysbiose. Dysbiosen kommen häufig vor und werden meist durch eine falsche Ernährung, bestimmte Kosmetika oder auch durch Arzneimittel wie Antibiotika hervorgerufen. Dysbiosen stören unser Abwehrsystem empfindlich! Die Symbioselenkung, die auch als mikrobiologische Therapie bezeichnet wird, beseitigt den Zustand der Dysbiose. Durch Verordnung von speziellen Medikamenten, die meist natürlich vorkommende Darmschleimhaut-Symbionten enthalten, wird meist der Zustand der Symbiose und damit der Gesundheit erreicht.

Der Darm ist mit vielen uns schützenden Bakterien der unterschiedlichsten Gattungen besiedelt, die wichtig für unsere Gesundheit sind. In einem Gramm Stuhl sind ca. 1Billion Keime enthalten. Wird diese Bakterienflora geschädigt, können schädliche Keime, die durch eine gesunde Darmflora "in Zaum gehalten" werden, über die Darmschleimhaut in unser Blut gelangen und dadurch Krankheiten verursachen. Die geschädigten Keime können ihre Aufgaben bezüglich der Verdauung nicht mehr ausreichend wahrnehmen, so dass es auch bei der Nahrungsaufnahme zu Störungen kommt.

Eine Symbioselenkung ist neben einer gesunden Ernährung ein gutes Naturheilverfahren, um das Gleichgewicht der Bakterien im Darm wieder herzustellen.


In zahlreichen individuellen Heilversuchen am Menschen zeigt dieses Naturheilverfahren gute Ergebnisse. Doch weisen wir darauf hin, dass sich das hier vorgestellte Naturheilverfahren sowie auch seine Wirkungen in der klassischen Schulmedizin bisher weder wissenschaftlich anerkannt noch als bewiesen gilt.